Menschen

Gasthof Post

Österreich
Hotel  Restaurant

Der berühmte „Gasthof Post“ ist mit nur 39 Zimmern das kleinste 5-Sterne-Hotel im 1450 m hoch gelegenen Walserdorf Lech, welches vor allem unter ambitionierten Skifahrern, aber auch bei Gourmets zu den ersten Adressen Österreichs zählt. Das traditionsreiche Familienhotel gehört seit 1976 zum elitären Kreis der renommierten „Relais & Châteaux“ Hotels und zählt mittlerweile weltweit zu den beliebtesten Ferien-Adressen.

Am Arlberg Urlaub machen, heißt die Ruhe und Geborgenheit genießen, sich von der beeindruckenden Bergkulisse verzaubern zu lassen, die familiäre Gastlichkeit der freundlichen Menschen erleben, sich rundum verwöhnen lassen – schlicht und einfach Mensch sein!



Gasthof Post im Laufe der Zeit

Bereits um 1650 befand sich am Platze des heutigen Gashof Post das erste urkundlich erwähnte Gebäude. Ursprünglich von Walsern besiedelt, erhielt Lech durch den Bau der Arlbergstraße 1825 und vor allem durch den Bau der Flexenstraße nach Lech (1895-1900) eine Anbindung an das Klostertal und somit einen wirtschaftlichen Aufschwung. Am 31. Mai 1871 wurde im heutigen Hause „Post“ die erste Kaiserlich-Königliche Postexpedition errichtet.

Am 24. April 1937 kauften Erich und Maria Moosbrugger den „Gasthof Post“ samt Landwirtschaft und dazu gehörender Gemischtwarenhandlung. Der Gasthof hatte 20 Fremdenbetten mit fließendem Wasser, eine fast 300jährige alte Bauernstube, zwei weitere kleine Stüberln, einen Stall für acht Kühe und zwei Pferde, Schweine, Schafe und Hühner. Die Pferde waren notwendig für den Transport im Winter, welcher nur mit Schlitten von der Bahnstation Langen nach Lech aufrecht zu halten war.

Mit viel Spürsinn für das Wesentliche wurde der Gasthof immer wieder erweitert und umgebaut. Im Jahre 1964 ging die Leitung in die zweite Generation über. Franz und Kristl Moosbrugger führten das Haus ganz im Stil der Eltern. Im Jahre 1972 wurde ein Großteil des Gebäudes restauriert, um Tradition mit moderner Technik verbinden zu können.

Gasthof

Die "Post" in Lech ist ein Schmuckkästchen

Seit 1999 führen Florian und Sandra Moosbrugger den „Gasthof Post“ und legen sehr viel Wert auf Herzlichkeit und persönliche Betreuung der Gäste. Die „Post“ gilt heute wie früher als Schmuckkästchen, das jedoch vor allem durch die Gäste aus aller Welt eine unvergleichliche Atmosphäre erlangen konnte. Und in der Küche dieses „Schmuckkästchens“ werkt der Küchenchef Christian Gölles, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die klassische Österreichische Küche auf höchstem Niveau zu modernisieren und mit seinen persönlichen Akzenten zu verfeinern. Neben dem eigentlichen Handwerk sind es vor allem die erstklassigen Produkte, welche die Küche von Christian Gölles auszeichnen: Das Fleisch stammt ausnahmslos von Vorarlberger und Tiroler Züchtern, die Süßwasserfische aus den umliegenden Gewässern und dass nur Wildbret aus heimischen Revieren verarbeitet wird, versteht sich von selbst. Die kreative Veredelung all dieser hochwertigen Produkte, ohne dabei die österreichischen Wurzeln zu vergessen, ist das herausragende an Christian Gölles Rezepten, welche einerseits überraschen und andererseits durch ihren Wohlgeschmack vie Freude bereiten!

x
x
x

Das könnte Sie auch interessieren ...

  • Wildhasenrücken mit Dörrpflaumen-Portweinjus
    Lech/ Zürs
    Wildhasenrücken mit Dörrpflaumen-Portweinjus

    mit Topfenkroketten und Kohlsprossen

    Weiterlesen
  • Rindsfilet mit Zwiebel-Majoranjus
    Lech/ Zürs
    Rindsfilet mit Zwiebel-Majoranjus

    mit grünen Bohnen und Süßerdäpfelpüree

    Weiterlesen
  • Birnen-Pistazien Panna Cotta
    Lech/ Zürs
    Birnen-Pistazien Panna Cotta

    mit karamellisierten Birnen und Williams Sorbet

    Weiterlesen
  • Sulz vom Lecher-Steinbockschinken und Gänseleber
    Lech/ Zürs
    Sulz vom Lecher-Steinbockschinken und Gänseleber

    mit Apfel und Kren

    Weiterlesen

Warenwert :