Menschen

Nero di Seppia

Italien
Restaurant
Gemütlichkeit und Freundlichkeit für ein stimmiges Gesamtpaket

Ein gutes Beispiel für ein Lokal, das sozusagen das „neue“ Triest verkörpert, ist das Nero di Seppia – entsprechend gut besucht ist es. Grob umrissen handelt es sich hierbei um eine edle, gut gestylte Fischkneipe in modernem Gewand, unprätentiös aber durchaus mit gekonnt eingesetztem Chic, der erst auf den zweiten Blick deutlich wird.

Die Küche gibt sich einerseits sehr traditionell, will aber dem Rahmen mit kreativen Elementen gerecht werden. Das gelingt zwar nicht immer in handwerklicher und/oder geschmacklicher Perfektion, doch wenn es gelingt, dann ist es außergewöhnlich gut. Die meisten Gäste sehen aber interessanter Weise über viele kulinarische Schwächen (offensichtlich gern) hinweg, weil die freundlichen Wirtsleut‘ und das höflich-geschulte Personal eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, das auch ansonsten kritische Gäste anscheinend über vieles „hinwegsehen“ lässt.

Somit ist das Nero di Seppia ein schöner Beleg dafür, wie wichtig ein stimmiges Gesamtpaket sein kann.

x
x
x

Warenwert :