Menschen

Aloisia Bischof

Österreich
Bäcker / Konditor
Die Hochzeitsbäckerin von Badersdorf

Eine burgenländische Tradition verlangt, dass das Hochzeitspaar alle Verwandte, Freunde, Bekannte, Nachbarn und Besucher mit Hochzeitsbäckereien beschenkt. Früher wurden diese in tage- und wochenlanger Handarbeit zumeist mit Hilfe der Großmütter selbst gebacken. Das geschieht in vielen Haushalten auch heute noch, doch gibt es nicht wenige, die nach Badersdorf fahren, um sich das Backen zu ersparen.

Aloisia Bischof bemerkte schon in frühester Kindheit, dass Backen ihre Leidenschaft ist, aber bis sie ihr Hobby zum Beruf machen konnte und zu ihrem ersten eigenen Betrieb kam war es ein langer, langer Weg. Doch dieser sollte sich lohnen, denn Aloisia Bischoff ist heute eine Institution und ihre mehr als 60 verschiedenen Kuchen, Torten und Bäckereien sind ein einzigartiger süßer Traum!

Bis zu 18 Stunden am Tag steht sie in ihrer Backstube und kreiert aus den besten Zutaten der Region Kekserl, Schnitten, Kipferl, Plätzchen, Kuchen und Torten jeder Art. Ihr Anliegen ist es, dass die Rezepte der traditionellen burgenländischen Hochzeitsbäckereien nicht verloren gehen und für die Nachwelt erhalten bleiben.

Mittlerweile arbeiten in ihrem Betrieb fast 20 Frauen an altbewährten Rezepturen, doch wird immer wieder auch einmal etwas neues ausprobiert oder mit anderen Rezepturen experimentiert. Betritt man ihre Backstube so wird man vom verführerischen Duft der Vanille betört, von Zimt, Kokos und anderen exotischen Aromen verzaubert und all die „guten Diät-Vorsätze“ geraten beim Anblick von zart schmelzender Schokolade, schaumigem Schlagobers, aromatischem Kakao, luftigem Biskuit, köstlichen Cremeschnitten oder vielfältigstem Buttergebäck schlagartig in Vergessenheit. Man fragt sich vielmehr, ob man nicht heiraten solle, um all die zart-schmelzenden Sünden „legal“ verkosten zu dürfen – aber es sind wahrscheinlich zu viele für eine einzige Hochzeit!

x
x
x

Warenwert :