Menschen

Wachauer Laberl

Österreich
Brot & Gebäck
perfekte Weinbegleitung

Seit 1857 ist die alteingesessene Bäckerei der Familie Schmidl (seit dem 17. Jahrhundert wird das traditionsreiche Handwerk von ihr betrieben) in jenem Haus in Dürnstein ansässig, wo heute noch die köstlichen Backwaren bezogen werden können. Und seit mehr als hundert Jahren werden dort täglich die berühmten Wachauer-Laberln gebacken, welches vom Großvater Rudolf Schmidl 1905 kreiert worden ist. Das Wachauer-Laberl gehört sicherlich zu Österreichs beliebtesten und berühmtestes Kleingebäcken. Das Besondere an diesem Gebäck ist die Tatsache, dass die „Original Wachauer Laberln“ ohne jegliches Gewürz zubereitet werden, weshalb sie so gerne bei Weinverkostungen gereicht werden.
Bei den original ausschließlich von Hand gefertigten Wachauer Laberln wird das rohe Teigstück in kreisförmigen Bewegungen auf einer rauen Unterlage geschliffen (geformt), wodurch ein rissiger Ausbund (Oberfläche) entsteht und damit ein größerer Krustenanteil nach dem Backen. So erhält das Wachauer Laberl eine typische krustig-aromatische Textur mit ausgeprägten "Röstaromen" und schmeckt intensiver als beispielsweise Kaiser- oder Handsemmeln. Weitere Geheimnisse sind die – natürlich streng geheime – Mehlmischung aus Roggen- und Weizenmehl sowie die „Liebe des Bäckers“, wie die Familie Schmidl versichert.

x
x
x

Warenwert :