Menschen

Die Firma Almdudler

Österreich
Fruchtsaft- / Limonadenerzeugung
"Wenn die kan Almudler hamm, fahr´ ich wieder ham!"

"Wenn die kan Almudler hamm, fahr´ ich wieder ham!" lautet der Slogan der wohl bekanntesten österreichischen Limonade.

Almdudler ist dabei aber nicht nur ein Getränk, nein, es subsumiert unter seinem folkloristischen Namen Heimatverbundenheit, natürliche Ingredienzien und ein bestimmtes Lebensgefühl (Wer liebt ihn nicht, den wunderbaren Almsommer?).

Almdudler wird auch heute noch aus den gleichen natürlichen Zutaten hergestellt, wie in seinem Gründungsjahr 1957, es sind dies: 1. Eine geheime, fein abgestimmte Kräutermischung, 2. Zucker und 3. feinkörniges, imprägniertes Sodawasser (aus Mineralwasser) ohne Fremdstoffe auf natürlicher Basis (imprägniertes Soda zeichnet sich dadurch aus, dass es nicht sofort entweicht, sondern länger im Wasser erhalten bleibt).

Die bereits im Jahre 1886 gegründete Firma A. & S. Klein war schon vor dem Zweiten Weltkrieg bekannt für ihre Fruchtsodas und Kracherl von höchster Qualität. Sie ist somit eine der ältesten Limonadenfabriken Wiens. Als die Firma mit ihren bombenbeschädigten Gebäuden nach dem Zweiten Weltkrieg wieder in den Besitz der Familie gekommen war, zeigte die Nachkriegszeit ihre unangenehmen Seiten: Zum einen war die Zuckerbeschaffung problematisch. Aber vor allem die Tatsache, dass kaum Früchte und Fruchtaromen zur Verfügung standen, war Grund dafür, dass keine Limonaden in gewohnter Qualität erzeugt werden konnten.

Doch Erwin Klein war entschlossen, das ursprüngliche Qualitätsimage der Firma A. & S. Klein wiederherzustellen. Jahre lang experimentierte er mit einem neuen alkoholfreien Erfrischungsgetränk, bis ein Besuch in den Alpen zu jener sagenhaften Inspiration führte, aus der dann der Almdudler entstanden ist. Es war niemand geringerer als die Natur selbst, welche mit ihren Kräutern, Wiesenblumen und Wurzeln die wertvollen natürlichen Zutaten bot, aus denen dann die Kräuterlimonade komponiert wurde. 1957 war es dann soweit, die völlig neuartige Limonade kam mit der Bezeichnung "Almdudler" auf den Markt. Der Name "Almdudler" ist übrigens eine traditionell gebräuchliche Bezeichnung für Mischgetränke aus Limonade, welche aus der unter Wanderern gebräuchlichen Redewendung "Auf der Alm dudln" entstammte. Dudln ist dabei ein in Wien gebräuchliches Synonym für das Jodeln - der sogenannte "Wiener Dudler" wird sogar in der Österreichischen Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO geführt.

Der Name wurde gemeinsam mit dem Trachtenpärchen geschützt und auf die typischen Formflaschen gedruckt. Bald war Almdudler in allen Heurigenlokalen, Gaststätten und Restaurants zu Hause, ja bis in die entlegensten Berghütten wurde er (zum Teil mit Tragtieren) befördert, um durstige Wandererkehlen zu erfrischen.

Heute ist die Kräuterlimonade "Almdudler" eine der bekanntesten österreichischen Marken schlechthin und erfreut sich - auch aufgrund eines aktuellen und modernen Marketings - ungebrochener Beliebtheit bei Alt und Jung; egal ob original, "zuckerfrei", pur, gespritzt oder mit Wein genossen!

x
x
x

Warenwert :