Menschen

Weinkellerei und Brennerei Jöbstl

Österreich
Destillerie/ Schnapsbrenner  Weinhauer/ Winzer

Die 2 Generationen der Familie Jöbstl (Weinkellerei und Brennerei) treten gemeinsam auf, denn das Familienleben ist ihnen wichtig. Und neben der Familie sind es Grund und Boden, die den Jöbstls wichtig sind und daher kontrolliert naturnah bzw. biologisch bewirtschaftet werden. Die Jöbstls leben nach der Philosophie, dass sie Grund und Boden von den Großeltern geerbt wurde und später „dankend“ an die Kinder weitergegeben werden sollte – und mittlerweile lebt man diese Idee seit 3 Jahrhunderten erfolgreich auf dem Schilcherberg vor. „Nomen est omen“, woher sonst, wenn nicht vom Schilcherberg selbst soll einer der besten weststeirischen Schilcher herkommen? Doch bekannt wurden die Jöbstls ursprünglich nicht einmal durch ihren erstklassigen Schilcher, sondern durch ihre feinsten Destilalte. Erst Ing. Johannes Jöbstl, Sohn der passionierten Schnapsbrennerin ... Jöbstl, baute hier die Weinkellerei aus; seine Liebe gilt, wie könnte es auch anders sein, vor allem der Schilcher Traube, die er in allen Variationen ausbaut.

Weingut


Da ist zunächst einmal der weißgepresste Schilcher, dann ein klassischer Schilcher (der seit Jahren als einer der besten des Landes gilt) oder auch ein Rotwein aus Blauer Wildbacher-Traube, der eine eher internationale Stilistik aufweist. Schließlich werden noch ein Schilcher Frizzante sowie ein Schilcher Sekt erzeugt. In besonderen Jahren, wenn es das Traubenmaterial zulässt, erzeugt Johannes Jöbstl auch hervorragende Süßweine aus der Wildbacher-Traube, wie den exzellenten und finessenreichen Schilcher Eiswein, sicherlich ein Ausnahme-Süßwein der zum Besten zählt, was Österreich auf diesem Sektor zu bieten hat.

Ein rares und faszinierendes Produkt ist der weltweit einzigartige Schilcher-Schnürlwein, der als „Strohwein“ gekennzeichnet wird. Doch werden die Trauben hierfür nicht – wie beim klassischen Strohwein – auf Stroh gebettet getrocknet, sondern behutsam auf Schnüren aufgehängt, um in einem gut belüfteten Raum etwa drei Monate lang zu reifen. Dieses seltene „Lebenselixier“ zeigt geradezu betörende Fruchtaromen nach Brombeere, Himbeere, Erdbeere und Ribisel und ein herrliches Süße-Säure Spiel; ein echter „Meditationswein“, der allerdings auch mit feinen Käsen oder Leberpasteten wunderbar harmoniert.

x
x
x

Das könnte Sie auch interessieren ...

  • Schilcherbrot
    Weststeiermark
    Schilcherbrot

    Weiterlesen
  • Pfirsichsalat mit Schilchersekt
    Weststeiermark
    Pfirsichsalat mit Schilchersekt

    Weiterlesen

Warenwert :