Menschen

Niedersachsen

Deutschland Land
Flachland und salzige Meeresluft: hier reifen Spargel, Äpfel und Kartoffeln zu vollem Genusse, der Grünkohl wird innig geliebt und der Fisch in all seinen Variationen leidenschaftlich verehrt.

In Niedersachsen wird von der Heide bis zur Nordseeküste ein Schmaus nach dem anderen aufgetischt, sowohl für das Auge wie für den Gaumen. Was die optischen Genüssen anbelangt... nun, Niedersachsen macht es einem besonders schwer bei der Auswahl der Empfehlungen. Ob nun der salzige Meeresluft der Küsten- und Wattlandschaften an der Nordsee, der nach Freiheit und Schwerelosigkeit ruft, wenn leise und stürmische Winde über die Dünen peitschen, die Gebirgslandschaft von Harz, die mit dem Kontrast zwischen schroffen Felsen und duftenden Bergwiesen, tiefen, dunklen Wäldern und klaren, im Sonnenlicht funkelnden Flüssen und Seen zum Träumen einlädt, die blühenden Heidelandschaften in der Lüneburger Heide oder die verschlungenen Fehnlandschaften und Moore im Emsland: Niedersachsen lohnt sich eines Besuches, eines Blickes und ja, dieser eine Besuch, dieser eine Blick - man wird es bereits vermuten - reicht aus, um sich restlos zu verlieben.
Nicht anders ergeht es einem beim ersten Kosten der Niedersächsischen Küche: Von regionalen Obst- und Gemüseprodukten, Hannoverschem Zungenragout und Emsländer Buchweizenpfannkuchen reicht die Palette, und natürlich steht dank Küstennähe fangfrischer Fisch aus der Elbe und dem Meer in all seinen Variationen am liebsten täglich auf dem Speiseplan. Nein, es sind definitiv nicht nur die optischen Genüsse, mit denen Niedersachsen zu bezirzen weiß...

Die Lüneburger Heide werden beispielsweise Spargel und Kartoffeln gefeiert, wobei der Spargel als Lieblingsgemüse der Deutschen wohl so oder so in allen Bundeländern regen Anklang findet. Doch in Niedersachsen, da kommen sie erst richtig zur Geltung. Nach dem ersten Winterfrost ist dann ein anderes Gemüse der Star der Speisekarten: der Grünkohl – auch als Braunkohl oder Oldenburger Palme bezeichnet - wird als liebsten als Kohl und Pinkel (Grünkohl mit spezieller Grützwurst und Kasseler) verspeist.
Daneben ist die Lüneburger Heide vor allem für ein Lebewesen und dessen hochwertiges, fettarmes Fleisch bekannt: die grasenden Heidschnucken. Heidschnuckenbraten und verschiedene Wurstprodukte werden daraus hergestellt. Auch mit Wildspezialitäten kann man hier aufwarten, vom saftigen Steak über den Hirsch wird hier alles auf die Teller gezaubert, was der Wald zu bieten hat.

Dass der Fisch in Niedersachsen in jenen Regionen mit Küstennähe und im Bereich der Elbe-, Weser-, Jade- und Emsmündung leidenschaftlich geliebt wird, versteht sich wohl von selbst. Scholle, Butt, Hering und Makrele sind hier die klaren Präferenzfischsorten, im Binnenland wird häufig der Forelle oder dem Aal den Vorzug gegeben. Übrigens: der Aal ist die Spezialität rund ums Steinhuder Meer!

Von September bis November dreht sich dann während der Altländer Apfeltage alles um das eine: den Apfel. Neben süßen und deftigen Apfelgerichten werden speziell in den Hofläden über 30 verschiedene Apfelsorten und Apfelprodukte angeboten. Dazu gehören z.B. Chips, Gummibärchen, Konfitüren, Säfte und Prosecco aus Äpfeln.

Ostfriesland kann in gewisser Weise auch als zweites England angesehen werden, zumindest wenn es um den Tee geht. Dass nämlich nicht nur die Briten dem aromatischen Heißgetränk verfallen sind, wir bei einem Besuch in Niedersachsen klar: Der Tee wird hier heiß (Achtung, Wortspiel!) geliebt und mit Kluntje (Kandieszucker) und Sahne getrunken. Übrigens: neben zahlreichen Teestuben erwartet Niedersachsen Besucher mit einem besonderen Extra - in Leer und Norden kann man den Spuren des ostfriesischen Nationalgetränkes in einem Teemuseum historisch nachspüren.

Feinschmecker erleben natürlich auch vor allem in der Landeshauptstadt Hannover eine kulinarische Genussreise. Neben Einflüssen aus aller Welt und internationalem Küchenflair, lockt die Nordstadt kulinarisch mit deftigen Leckerbissen à la Grünkohl mit Bregenwurst, Calenberger Pfannenschlag oder Steinhuder Aaal und macht der traditionellen Küche Niedersachsens so alle Ehre. Auch zarte Gaumen werden in Hannover zum Schwärmen gebracht, beispielsweise mit Spargel aus den namhaften Anbaugebieten in Burgdorf und Nienburg. Für die gesunde Frische am heimischen Herd sorgen letztlich die zahlreichen Wochen- und Bauernmärkte der Region. Die größte Vielfalt unter einem Dach ist dabei in der Markthalle Hannover zu finden.

Bodenständig und schmackhaft: wer seine Küche und sein Essen genauso mag, wie es diese zwei Adjektive beschreiben, der sollte Niedersachsen definitiv einen Besuch abstatten. Enttäuscht wird er ganz sicher nicht: in Niedersachsen weiß man, was man kann und wo die Stärken der Region liegen. Und das nicht nur, aber ganz besonders kulinarisch.

x
x
x

Warenwert :