Menschen

Fruchtknödel Wiener Art

Österreich
Nachspeisen, Eis & Sorbet
Früchte in Kartoffel- oder Topfenteig

Historisches

Die berühmtesten Fruchtknödel der Österreichischen Küche sind sicherlich die einzigartigen Wachauer Marillenknödel. Doch auch in Wien kennt man eine Vielzahl von unterschiedlichen Fruchtknödeln. Hierbei gibt es zu bemerken, dass man in Wien generell auf zwei unterschiedliche Teige zurückgreift: meistens verwendet man einen Erdäpfelteig, aber viele "Zuckergoschen" lieben auch den wesentlich flaumigeren Topfenteig. Daneben gibt es noch Varianten aus Brandteig, welche aber wesentlich seltener sind. Die Zubereitung der Knödel ist letztlich immer dieselbe.

Die Namen der jeweiligen Knödelsorte beziehen sich dann auf die verwendete Füllung, zum Beispiel:

Marillenknödel: Marillen waschen, entkernen, statt der Kerne in Marillenbrand oder –Likör getränkten Würfelzucker einsetzen.

Mozartknödel: statt dem Kern ein gutes Stück Nougat in die Marillen füllen

Kirschenknödel: mehrere entsteinte Kirschen in einen Knödel geben

Erdbeerknödel: gereinigte, vom Stiel befreite Erdbeeren in Topfenteig füllen

Zwetschkenknödel: gewaschene Zwetschken in Topfenteig füllen

Zutaten

1 kg  frische Früchte
generell bevorzugt werden Marillen (Aprikosen) und Zwetschken

Für Erdäpfelteig:

500 g  mehligkochende Erdäpfel
120 g  Mehl
25 g  zerlassene Butter
25 bis 30 g  Grieß
1 St.  Eidotter
(1 großer Dotter oder 2 kleine)
  Salz

Für Topfenteig:

250 g  trockener Topfen
180 g  Mehl
60 bis 75 g  Butter
1 St.  Ei
  abgeriebene Zitronenschale
  Salz

Zubereitung

Schritt 1: Teig (für jeweils ca. 10-12 Knödel)

1. Erdäpfelteig für Fruchtknödel:

Die Erdäpfel werden in Salzwasser weich gekocht, geschält und sofort durch eine Erdäpfelpresse gedrückt. In die völlig erkaltete Erdäpfelmasse kommen zerlassene Butter, Mehl, Grieß, Dotter sowie Salz. Alles gut zusammen wirken.

2. Topfenteig:

Butter wird mit abgeriebener Zitronenschale und einer Prise Salz glatt gerührt. Danach Topfen, Mehl Ei beigeben, gut verrühren und im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Schritt 2: Füllen:

Der fertige Teig wird jeweils auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einer länglichen, runden Rolle geformt und danach in gleichmäßige Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden dann in der Hand flachgedrückt, die Fülle (Zwetschken, Marillen, Erdbeeren u.s.w.) eingelegt und der Teig darüber zusammengeschlagen. Zu runden Knödeln formen und diese in Salzwasser mehr ziehen als kochen lassen. Die fertigen Knödel in Butterbröseln (Semmelbrösel mit Butter) wälzen und mit Staubzucker bestreut auftischen. Man kann noch gehackte Nüsse, Mandeln oder Pistazien darüber streuen.

Tipp

Es ist in jedem Falle immer ratsam einen Probeknödel zu kochen: ist der Teig zu weich, gibt man etwas Mehl hinzu, ist er zu fest etwas Butter.

x
x
x

Das könnte Sie auch interessieren ...

  • Warme Mehlspeisen
    Warme Mehlspeisen

    Die Pointen der Wiener Küche

    Weiterlesen

Warenwert :