Menschen Shop

Rane impanate (moda Triestina)

Imbisse / Snacks/ Fast- & Fingerfood  Vorspeisen und Kleingerichte
Gebackene Froschschenkel nach Triester Art

Historisches

Während man im Friaul die Frösche nur in Maisgrieß (meist weißem) oder Mehl (auch Maismehl) wendet und anschließend in Öl frittiert, so werden die Frösche in Triest tatsächlich – dem Alt-Österreichischen Vorbild folgend – paniert und dann entweder in Butter, in Öl oder in einer Mischung aus Butter und Öl goldbraun gebacken. In Triest ist vor allem das „Buffet Impero“ (im Hotel Impero) bekannt für diese Spezialität.

Zutaten

6 St.  küchenfertige Froschschenkel
  Weizenmehl zum Wenden
2 St.  Eier
2 Spritzer  Mineral- oder Sodawasser
  Semmelbrösel
nach Bedarf
  Olivenöl und/oder Butter zum Ausbacken
  Zitronensaft
  Salz

Zubereitung

Die Froschschenkel mit Zitronensaft beträufeln und salzen; die Eier aufschlagen und mit etwas Mineral- oder Sodawasser versprudeln. Frösche zuerst in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und schließlich in Semmelbröseln panieren. In reichlich(!) heißem Fett schwimmend rundherum goldbraun ausbacken. Abtropfen lassen und als Happen zum Wein oder delikate Vorspeise reichen.

Tipp

In Triest liebt man das Gebackene genauso wie in Wien. Daher wird man in fast allen Buffets irgendetwas „Gebackenes“ finden, zumeist werden kleine panierte Schnitzeln, pikante Fleischbällchen (polpetti), allerlei Gemüse (vornehmlich Auberginen- oder Zucchinischeiben, aber auch Artischocken und Kürbisblüten), kleine Fische wie Sardinen und Sardellen, Fischfilets, Schnecken, kleinere Champignons, ausgelöste Garnelen, pochiertes Austern- oder Muschelfleisch, Oliven und ähnliche feine Sachen derart zubereitet angeboten.

x
x
x

Das könnte Sie auch interessieren ...

  • Antipasti e Buffet in der Triestiner Küche
    Antipasti e Buffet in der Triestiner Küche

    Vorspeisen und das Buffet

    Weiterlesen

Warenwert :