Menschen Shop

Rindswade in Biersauce

Hauptspeisen

Historisches

Das Schmirntal und das Valsertal gehören zu den typischen Gebieten für Tiroler Grauvieh und haben eine lange Tradition in der Haltung von Grauvieh Almochsen. Mit den saftigen Wiesen und Weiden im Tal und den ausgedehnten Almen bieten sich hier ideale Bedingungen für gesunde und vitale Almochsen. Das Tiroler Grauvieh, eine der ältesten Rinderrassen des Alpenraumes, muss mindestens einen Alpsommer erlebt haben. Dazu sind artgerechte Tierhaltung und die Fütterung mit gentechnikfreiem Futter weitere Voraussetzungen für optimale Fleischqualität.

Das Fleisch vom Grauvieh Almochs hat eine gleichmäßige Marmorierung und eine feine Fleischstruktur. Die herausragende Fleischqualität wurde mehrfach bei internationalen Prämierungen und wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt.

Zutaten

1 St.  ausgelöste Rindswade
im Ganzen von 1,5 – 2 kg
250 g  Speck
4-5 St.  große Zwiebeln
500 ml  Fleischbrühe
500 ml  dunkles Bier
2-3 EL  Senf
1 TL  getrockneter Thymian
50 g  Butter
  Olivenöl
1-1 ½ TL  Speisestärke (oder Maizena Fix)
  Salz

Zubereitung

Speck in kleine Stifte schneiden und in den Fleischtaschen und –Falten verteilen, damit der Braten nicht austrocknet. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden.

Rindswade rundherum anbraten, in einen Römertopf legen. Zwiebel im Bratensatz andünsten, zusammen mit Zwiebelschalen in den Römertopf geben. Bier, Brühe, Senf und Thymian dazugeben.
Den Topf verschließen und den Braten im Rohr bei 140 Grad etwa 2 – 3 Stunden schmoren.
Nach Ende der Garzeit den Braten aus der Kasserolle nehmen und in Alufolie gewickelt warm stellen. Die Sauce durch ein feines Sieb streichen, mit angerührter Stärke binden und nach Geschmack mit Butter verfeinern.

Dazu passen Speck-Knödel oder Nockerln.

x
x
x

Warenwert :