Menschen Shop

Waldviertler Erdäpfelknödel mit Eintauch

Hauptspeisen  Zwischengerichte (Pasta, Risotto, Gnocchi & Co)
Erdäpfelknödel mit Zwiebelsaft

Historisches

Das nördliche Waldviertel, speziell der Bezirk Gmünd, ist ein Paradies für Kenner regionaler Köstlichkeiten. Als besonderes Geschenk der Natur wächst hier der sogenannte "Waldviertler Erdapfel". Auf Grund der klimatischen Gegebenheiten gedeihen die Erdäpfel hier besonders gut und sind von erlesenem Geschmack. Für die hiesigen Erdäpfelbauern zählt der Geschmack mehr als der Ertrag.

Da man im mitunter recht "frischen" Waldviertel seit je her deftige Speisen liebt, darf man sich hier nicht über die verhältnismäßig große Menge an Schweineschmalz wundern, welche für den Saft gebraucht wird - die hart arbeitende Landbevölkerung hat das einfach gebraucht. Es handelt sich aber auch heute noch um ein wunderbar herzhaftes Gericht, das an kalten Wintertagen besonders gut mundet.

Zutaten

für die Waldviertler Erdäpfelknödel:

1 kg  Erdäpfel mehlig kochend
(vorzugsweise aus dem Waldviertel)
1 St.  Erapfel
am Vortag gekocht
1 EL  Kartoffelstärke
  Salz

Eintauch:

4 bis 5 St.  Zwiebeln
4 bis 6 EL  Schweineschmalz
4 bis 6 St.  Knoblauchzehen
(mit etwas Salz zerdrückt)
  Kümmelsamen
fein gehackt
  Bieressig
  Schwarzer Pfeffer
aus der Mühle
  Salz

außerdem:

  frische Kräuter
wie Schnittlauch, Petersilie oder Thymian zum Garnieren

Zubereitung

Zubereitung Knödeln:

Rohe Erdäpfel schälen, in eine Schüssel mit kaltem Wasser reiben und etwa 15 Minuten stehen lassen, bis sich die Stärke am Boden abgesetzt hat. Erdäpfel abseihen, mit Hilfe eines Küchentuchs gut ausdrücken. Wichtig: Die Erdäpfelstärke, die sich abgesetzt hat, für die Weiterverarbeitung des Teiges aufbewahren!

Die gekochten Erdäpfel schälen, durch eine Erdäpfelpresse drücken und mit den ausgedrückten, rohen Erdäpfeln, der abgesetzten Stärke, Salz sowie dem Stärkemehl rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Aus dem Teig mit nassen Händen 8 Knödel formen, in kochendes Salzwasser einlegen und bei geringer Hitze etwa 20-30 Minuten kochen.

Für die Eintauch Zwiebeln hacken und im Schmalz kräftig goldbraun rösten, mit zerdrückten Knoblauchzehen, einem guten Schuss Essig, Kümmel, Pfeffer und Salz würzen, anschließend mit etwas Knödelkochwasser zu einem dünnflüssigen Saft verkochen - diesen mit frisch zezupften Kräutern verfeinern.

Knödeln in Stücke zerteilt in den Saft tauchen und am besten zu einem frisch gezapften Bier genießen!

Tipp

Hinweis: Es gibt zum Teil recht unterschiedliche Anleitungen, wie Waldviertler Knödel herzustellen sind - immer aber handelt es sich um eine Mischung aus rohen und gekochten Kartoffeln. In diesem Rezept wird ein Kartoffel vom Vortag verwendet, was für eine spezielle Konsistenz sorgt.

x
x
x

Warenwert :