Menschen Shop

Wiener Lángos

Schmalzgebackenes (Krapfen & Co)
knusprige Praterfreude mit Knoblauch

Historisches

Lángos ist ein ursprünglich aus Ungarn stammender Fladen, der in heißem Fett ausgebacken wird. Er wurde aus Brotteig, der bei der Brotherstellung beiseite gelegt und in der Öffnung des Backofens nahe der Flamme gebacken wurde, hergestellt und am Backtag mit frischem Rahm als Frühstück verzehrt. Diese Variante ist so gut wie ausgestorben, da kaum einer mehr sein Brot selber bäckt. Nur in seinem Ursprungsland Ungarn wird diese Tradition bis heute gepflegt.

Heute besteht der in Österreich geläufige Lángos aus einem Kartoffelteig, der natur ausgebacken wird, aber auch gefüllt und/oder gewürzt genossen werden kann. Auf vielen Volksfesten, Rummeln oder Märkten bildet er einen herzhaften Imbiss, der von Alt und Jung gleichermaßen genossen wird; und deshalb findet man heutzutage im Osten Österreichs nahezu überall Lángos-Buden. Im Burgenland bildet er zuweilen auch ein Abendessen oder dient als Begleiter zum Wein, vornehmlich zum „Uhudler“ des Südburgenlands. Zur Imbiss-Ikone aufgestiegen ist er im Wiener Prater, wo er bis heute an unzähligen Ständen erhältlich ist. Wie viele andere Rezepte aus den ehemaligen Kronländern, so wurde auch das für den Langos "eingewienert" und dem Geschmack der Donau-Metropole angepasst.

Neben dem naturbelassenem Teigfladen haben sich viele Kreationen entwickelt, wobei der Lángos-Teig mit Dill oder Schinken gewürzt werden kann, oder gefüllt wird mit z.B. Debreziner-Würsten, Schafskäse oder Kraut.

Dieser beliebte Imbiss ist aber nur dann wirklich schmackhaft, wenn er frisch ausgebacken und heiß ist. Lángos mundet noch einmal so gut, wenn er mit saurer Sahne oder - noch besser - mit reichlich Knoblauch bestrichen verzehrt wird.

Zutaten

400 g  Mehl
150 g  mehligkochende Erdäpfel
30 g  frische Hefe
400 ml  Milch
50 ml  Öl
beliebig bis 3 EL  Salz
beliebig   Knoblauchpaste

Außerdem:

reichlich   Öl zum Ausbacken

Zubereitung

Die Erdäpfel werden zunächst samt Schale weich gekocht, danach geschält und lauwarm gestampft. Die Hefe im 100ml lauwarmer Milch auflösen und 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefer-Milch hineingießen. Die Erdäpfel und das Öl dazu geben, alles mit der restlichen lauwarmen Milch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, den Zucker einarbeiten und salzen. Teig dünn mit Mehl bestauben, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gut 1 Stunde aufgehen lassen.

Eine weite Pfanne etwa 6-8cm hoch mit Öl füllen. Vom aufgegangenem Teig ein Stück abreißen, zu einem knapp 2cm dicken Fladen formen und im heißen Öl beidseitig goldgelb ausbacken bis sie schön knusprig sind. Fertige Fladen abtropfen lassen, salzen und großzügig mit gepresstem Knoblauch bestrichen verzehren.

Tipp

Früher wurde der Langos in Schweineschmalz ausgebacken, wodurch er noch herzhafter wurde (allerdings ist er dann nicht mehr für Vegetarier geeignet).

Wer mag, kann den Langos auch mit Knoblauch-Rahm bestreichen.

x
x
x

Warenwert :