Menschen

Butschellen, Birenbrot und das „Beste vom Besten“

Essen & Trinken  Historisches
​Das Rheintal ist eine obstreiche Gegend und genau dieses braucht man für allerlei „Geistreiches“!

Will man den Zeilen von Bäckermeister Streng im Werk „Unser täglich Brot“ Glauben schenken, so ist die Butschelle (rätoromanisch: Butschella = Weizenbrot, von lat.-ital. bucella = Bissen) das älteste in Vorarlberg erzeugte Gebildebrot. Das längliche bis oval-runde, tellerförmige Gebäck bestand aus einem Eier-Milch-Teig aus gutem Weizenmehl und wurde besonders zu Weihnachten (aber auch Ostern) gebacken. Die Butschelle war einst auch eine Armenspende sowie zuweilen Lohn oder Soldatensold. Heute wird das traditionsreiche Brot so gut wie nicht mehr hergestellt, an seine Stelle trat das sogenannte Singet oder Birenbrot.

Beim Birenbrot handelt es sich um eine Art Zelten, die mit einer sehr komplexen Füllung aus gut gereinigten Dörrbirnen, Feigen, Weinbeeren, Walnüssen, Haselnüssen, Zitronenschale, Zucker, Rum, Birnenschnaps (viel), Zimt und Nelken bestehen. Birnenbrote wurden in früheren Zeiten als Opfergaben in den Nächten zwischen Weihnachten und Dreikönig zusammen mit Butter und Schnaps auf den Tisch gestellt und dabei ein Fenster geöffnet. Nachts durften sich dann die Ärmsten der Armen der Gemeinde diese Nahrhafte Gabe holen – die „guten Göschter“ (Geister) waren belohnt, die „bösen Göschter“ gütig gestimmt und den Armen auf jeden Fall geholfen.

In heutigen Zeiten wird das kulinarische Weihnachten aber von Weihnachtskeksen beherrscht. Der bunte Keks-Reigen reicht dabei von „Zimtsternle“ über „Honigbümmel“ bis hin zu Köstlichkeiten die sich „Das Beste vom Besten" nennen – nomen est omen!

x
x
x

Das könnte Sie auch interessieren ...

  • Vorarlberg
    Vorarlberg
    Vorarlberg

    Ronggalpe

    Weiterlesen
  • „Das Beste vom Besten“
    Vorarlberg
    „Das Beste vom Besten“

    Weihnachtskekse aus Vorarlberg

    Weiterlesen

Warenwert :